Aktuelles

Probanden gesucht!

Pflegebedürftige und pflegende Angehörige für Feldforschung gesucht. weitere Informationen

Geplante Veranstaltungen

22. April 2020 Projekttreffen Praxisregion St. Georgen

23. April 2020 Projekttreffen Praxisregion Mönchweiler

29. April 2020 Projekttreffen Praxisregion Fischerbach

Juli 2020 Vernetzungsveranstaltung aller Praxisregionen in der Stadthalle in St. Georgen, hier geht's zur Anmeldung

Vergangene Veranstaltungen

Vernetzungsworkshop professioneller Dienstleister in St. Georgen 

11. März 2020 

An dem Treffen waren neun professionelle Dienstleister zusammengekommen um über mögliche zukünftige Zusammenarbeit zu diskutieren. Moderiert von der Stadtverwaltung St. Georgen und dem Fraunhofer IAO wurden bei positiver Stimmung konkrete Maßnahmen, wie z.B. eine Vorstellung der Visualtrainerin, des Hospizvereins oder der Heilpraktikerin an einem der nächsten Angehörigenabenden der ev. Altenhilfe beschlossen. 

Vernetzungsworkshop professioneller Dienstleister in Mönchweiler

11. Februar 2020

17 Vertreterinnen und Vertreter von Gesundheitsdienstleistern, dem Landratsamt und der Gemeinde Mönchweiler diskutierten am 11. Februar 2020 unter der Moderation von Frau Petra Gaugisch (IAO) über mögliche Zusammenarbeit mit der im Januar 2019 gegründeten Generationenhilfe Mönchweiler. Neben individueller Zusammenarbeit wurde ein generelles Kommitment für gemeinsame Vorträge, Veranstaltungen und Fortbildungen bekundet.

Vernetzungveranstaltung am 11.02.2020 in Mönchweiler

Projekttreffen Praxisregion Fischerbach 

29. Januar 2020 

Das Team bei der Caritas wird neu durch Herrn Böcherer unterstützt. 

Aktuell laufen 2 Feldtests der Zirkel App in Fischerbach. Die Probanden sind vom Funktionsumfang und der einfachen Usability der App begeistert. 

Projekttreffen Praxisregion Mönchweiler

28. Januar 2020

Die im letzten Jahr gegründete Generationenhilfe konnte am Projekttreffen über weiteres Wachstum und positive Rückmeldungen berichten. Das Team der Nachbarschaftshelfer umfasst mittlerweile 28 Helfer. Auch das Mobilitätskonzept wurde weiter entwicklet und der Dienst wir gut von den Bürgern angenommen.
In Punkto kommunalübergreifender Aktivitäten konnte Bürgermeister Fluck von erfolgreichen Veranstaltungen berichten, die auf zukünftige gemeinsame Zusammenarbeit zur Verbesserung des regionalen Hilfemix hoffen lassen.

Projekttreffen Praxisregion St. Georgen 

20. Januar 2020 

Als nachhaltige Lösung für die technische Unterstützung der St. Georgener Bürger, nicht nur im individuellen Hilfefall, hat die Stadt St. Georgen am 10. Januer 2020 offiziell die Quartiersplattform crossiety eingeführt. Die Plattform bietet neben Quartiersvernetzenden Funktionalitäten auch die Möglichkeit zur Vernetzung im privaten, individuellen Pflegefall (Kalender, Nachrichten, Pinnwand). Die Plattform unterstützt somit Vielfältig auf dem Weg zu sorgenden Gemeinschaften. Das Projekt darf bereits ein Versorgungsnetzwerk bei der Nutzung der Plattform im individuellen Versorgungsfall begleiten.

Des weiteren wurde an einer Broschüre zum Thema "Altern in St. Georgen gearbeitet. Die Fertigstellung der Broschüre ist für April angedacht. Die Broschüre soll dann an alle Haushalte in St. Georgen verteilt werden.

Seniorennachmittag St. Georgen

05. November 2019

Der Seniorennachmittag in St. Georgen war wie jedes Jahr mit ca. 400 Seniorinnen und Senioren gut besucht. Das Projektteam hat diese Chance genutzt und den Anwesenden das Projekt EIKI vorgestellt und für die Teilnahme am Feldtest geworben.

Foto: Hettich-Marull

Eröffnung des Café Zeitlos 

25. Oktober 2019 

Zwar ist der Bau eines neuen Gemeindezentrums noch in der Planungsphase, davon ließen sich die engagierten Organisatoren und Projektmitarbeiter in Mönchweiler aber nicht ausbremsen und eröffneten bereits am 25. Oktober 2019 das neue Seniorencafé "Café Zeitlos". Bis zur Eröffnung des Bürgerzentrums wird es einmal im Monat freitags von 15.00 - 18.00 Uhr in der Schulmensa Mönchweiler stattfinden. Die Teilnahme ist für alle offen und kostenlos.

Auch die Presse berichtete über die Eröffnung: Schwarzwälder-Bote, Südkurier

Lichterfest in Mönchweiler

18. Oktober 2019

Am 18. Oktober 2019 fand in Mönchweiler das erste Lichterfest der Gemeinde statt. Organisiert und initiiert wurde das Fest vom EIKI Projektpartner Generationenbrücke Mönchweiler. Das Projekt selbst wurde bei der Veranstaltung durch einen Projektstand der Öffentlichkeit vorgestellt, die bisher erzielten Erfolge beworben und Interessierte zur Mitarbeit gewonnen.

Pressemeldungen: Schwarzwälder Bote, Südkurier

Workshop zur Erweiterung der professionellen Netzwerkstrukturen in Mönchweiler

10. Oktober 2019 

Wie beim Workshop zur Strukturanalyse in Mönchweiler im September bereits identifiziert besteht für die neu gegründete Generationenhilfe als nächster Schritt der Bedarf zum Ausbau der Zusammenarbeit mit professionellen Akteuren der Pflege. Daher wurden nun die konkreten nächsten Schritte definiert und geplant.  

Projekttreffen der Praxisregion Fischerbach

25. September 2019 

Das Projekttreffen diente zum einen zum Erfahrungsaustausch, zum anderen wurde eine mögliche gemeinsame Zusammenarbeit intensiv diskutiert. Nach einer Identifizierung von Überschneidungen und Ressourcen wurden konkrete Abläufe künftiger Zusammenarbeit konkretisiert.

Strukturanalyse in Mönchweiler

20. September 2019 

Mönchweiler ist eine aktive Gemeinde und hat mit viel Engagement über das letzte Jahr hinweg eine Generationenhilfe eingerichtet. Um für die zukünftige Arbeit bestens aufgestellt zu sein wurde eine Strukturanalyse Mönchweilers, mit speziellem Blick auf die neue Generationenhilfe durchgeführt. Auf informellem und semi-professioneller Ebene ist die Generationenhilfe bereits bestens vernetzt. Weitere mögliche Kooperationen im professionellen Sektor werden im nächsten Schritt geprüft.

Projekttreffen in St. Georgen

11. September 2019 

Das Arbeitspaket zur Strukturanalyse (AP1) wurde in St. Georgen abgeschlossen. Zum weiteren Ausbau des regionalen Hilfemix (AP3) wird nun die Erstellung einer Broschüre angestrebt. Vier Netzwerke mit individuellem Hilfebedarf konnten bisher in St. Georgen analysiert und ein Feldtest gestartet werden (AP4+6). Zur Akquirierung weiterer Netzwerke werden öffentliche Veranstaltungen wie der Seniorennachmittag am 6. November 2019 ins Auge gefasst.

Projekttreffen in Mönchweiler

26. Juli 2019 

Das Projekttreffen diente zum Austausch über vergangene Tätigkeiten und zur Planung des weiteren Vorgehens. Es wurde deutlich, dass die Arbeiten zur Erweiterung der regionalen Hilfemix-Strukturen (AP3) in vollem Gange sind und mit der Einrichtung der Generationenhilfe einen guten Stand erreicht hat. Bereits 30 Interessierte konnten für die Generationenhilfe gewonnen und 8 davon zu Nachbarschaftshelfern ausgebildet werden. 

Vortrag an der BIS2019

26. - 28. Juni 2019 

An der diesjährigen Business Information Systems Konferenz in Sevilla, Spanien, präsentierte das Projektteam erste Ergebnisse zum Thema Akzeptanz Pflegender gegenüber Groupware vor. Die Diskussionen mit der Fachwelt gaben hierbei Anregungen für weitere Forschungstätigkeiten.  

Workshop an der ECSCW 2019

08. Juni 2019 

Am 8. Juni 2019 wurden sowohl erste Ergebnisse der Netzwerkanalyse des Projektes beim Workshop "Who Cares? Exploring the Concept of Care Networks for Designing Healthcare Technologies" auf der ECSCW'19 in Salzburg, Österreich, präsentiert, als auch mit den anderen einschlägigen Wissenschaftlern des Felds über eine mögliche weitere Forschungsagenda im Feld Versorgungsnetzwerke diskutiert.

Stand an der 8. Frühjahrsmesse in St. Georgen

11. & 12. Mai 2019 

Das Projektteam nutzte die 8. Frühjahrsmesse in St. Georgen das Projekt der Öffentlichkeit vorzustellen und zur Suche nach potentiellen Teilnehmern am Projekt.

Workshop zur Erweiterung der Netzwerkstrukturen in St. Georgen

08.05.2019

Der Workshop diente der Analyse des IST-Zustand in St. Georgen. Generell besteht bei Quartiersakteuren ein großes Interesse am Projekt. Der Bedarf für eine Seniorenbroschüre zur Darstellung aller vorhandener Gesundheitsdienstleister wurde deutlich.

Workshopreihe in Fischerbach: Wie funktionieren Versorgungsnetzwerke?

3. + 15. April 2019

In diesen beiden Workshops wurden verschiedene Versorgungsnetzwerke aufgenommen und im Projektteam diskutiert.

Ethikworkshop

23.01.2019

Unter zu Hilfenahme des MEESTAR Modells von Manzescheke fand am 23.01.2019 ein Ethikworkshop zur angeleiteten Reflexion über den Einsatz von Kollaborationstools im Versorgungsmix in Furtwangen statt. 

Kernergebnis des Workshops ist die Notwendigkeit der Erarbeitung von Leitlinien zur technikgestützten Kommunikation im ambulanten Versorgungsmix.

Kooperative Gesprächsrunde Nachbarschaftshilfe Mönchweiler

22.01.2019

Im Hinblick auf den Aufbau einer Nachbarschaftshilfe zur Unterstützung im Alltag fand in Mönchweiler ein Gesprächskreis mit lokalen Stakeholdern der Gesundheitsversorgung statt. Der Termin wurde sowohl zum gegenseitigen Kennenlernen als auch zur konkreten weiteren Vorgehensplanung der Umsetzung der Nachbarsschaftshilfe genutzt. 

Bild: Cornelia Putschbach

Neujahrsempfang 2019 unter dem Motto "Zukunft 4.1 - Warum wir die Welt nur digital retten oder gar nicht" 

19.01.2019

Bürgermeister Fluck will in Mönchweiler Politik für alle Generationen machen
Interesse an der Entwicklung der Gemeinde Mönchweiler und an den Zukunftsvisionen des Gastredners Jörg Heynkes zeigten am Freitagabend rund 150 Zuhörer beim Neujahrsempfang Mönchweilers in der Alemannenhalle.

weiterlesen hier

Quelle: Südkurier

Projekttreffen Praxisregion Fischerbach

16.01.2019

Das Projekttreffen diente sowohl als Informationsveranstaltung für lokale Stakeholder, als auch zur Planung des weiteren Projektvorgehens. Neben Vertretern der Gemeinde Fischerbach war so auch die Presse anwesend. 

Workshopreihe "Technologieunterstützung für die Zusammenarbeit in der Pflege"

Termine

06.11.2018, 11:00 - 12:30 Uhr, Dach der Vereine, Fischerbach

20.11.2018, 13:00 - 14:30 Uhr, Kleiner Sitzungssaal, Rathaus, St. Georgen

Workshopreihe Vernetzung im Quartier

Grundlage für die Erweiterung regionaler Hilfemixstrukturen ist die detaillierte Erfassung aller Gesundheitsakteure im Quartier sowie die Analyse bisheriger Zusammenarbeit. In Workshops in den Praxisregionen wurden daher Vernetzungslandkarten erarbeitet.